Bratapfelmarmelade Rezept

Bratapfelmarmelade
© Ulrike Leone auf Pixabay

Noch 19 Tage bis Weihnachten… falls ihr keine Plätzchen mehr sehen könnt, wie wäre es mit etwas Bratapfelmarmelade? Sie schmeckt nicht nur lecker, sondern ist auch ein tolles Geschenk.

Das braucht ihr für die Bratapfelmarmelade

  • 1 kg Äpfel
  • 1 l Gefäß luftdichtverschließend (z. B. 4 x 250 ml Schraubgläser)
  • 500 g Gelierzucker
  • 100 g Marzipan
  • 80 ml Zitronensaft
  • 1 Teelöffel Zimt
  • 8 Tropfen Bittermandelöl
  • Optional: Rosinen, Nusssplitter, Vanillezucker/Vanilleschote

So geht ihr vor

Heizt euren Ofen auf 190°C Ober-/Unterhitze vor und wascht sowie entkernt die Äpfel. Schneidet sie dann in etwa gleichgroße kleine Stücke und gebt sie in eine Auflaufform. Jetzt müssen die Apfelstücke backen, bis sie weich und angebräunt sind – je nach Ofen dauert das ca. 25 min.

Nehmt die heiße Auflaufform vorsichtig aus dem Ofen und schüttet die weichen Bratäpfel in einen Rührbecher. Dazu gebt ihr den Zitronensaft, das klein geschnittene Marzipan, den Zimt, ggf. die Vanille und das Bittermandelöl. Püriert alles so lange, bis die Konsistenz euch zusagt – kleine Apfelstücke machen sich hier gut, aber nicht jeder mag stückige Marmelade.

Die Masse gebt ihr jetzt in einen Topf und fügt den Gelierzucker hinzu. Lasst alles einmal aufkochen und fügt die Rosinen oder Nüsse hinzu, wenn ihr welche haben wollt. Rührt ständig um, damit die Bratapfelmarmelade sprudelnd aber ohne anzusetzen für ca. 5 min kochen kann.

Die heiße Bratapfelmarmelade schüttet ihr bis zum Rand in die Gläser, verschließt diese und stellt sie für 10 min auf den Kopf.

#UnterWeihnachtlicherFlagge

Lasst uns doch unter unserem Weihnachtshashtag an euren Werken teilhaben oder ladet eigene Familienrezepte hoch. Und vergesst nicht, die anderen Türchen zu öffnen.

gastautor banner
Ferienabenteuer