Kinderkompass > Entwicklung > Fröbel Pädagogik

Fröbel Pädagogik

Kleinkind erkundet nach Fröbel einen Holzblock
© Colin Maynard on Unsplash

Fröbel, Bewegung, Geschlechtsneutral… die Auswahl pädagogischer Ansätze in Kindergärten kann ganz schön verwirrend sein. Im siebten Teil unseres kleinen Guides geht es um die Pädagogik nach Fröbel.

Fröbel kurz erklärt

Durch Fröbel wurde die Rolle der Erzieher*innen 1840 neu definiert. Neben der reinen Betreuung sind hier Erziehung und Bildung wichtig, damit die Kinder sich zu eigenständigen Wesen entwickeln können.

Fröbel Förderung

Besucht euer Kind einen Kindergarten, der dieser Pädagogik folgt, kann er an ein weiteres Konzept wie Bilingualität oder musische Frühförderung angeschlossen sein. So oder so wird euer Kind sich im freien Spiel selbst kennen und seine Fähigkeiten nutzen lernen. Spielen und durch eigenständige Spielideen die Welt begreifen lernen, ist die Hauptaktivität, der euer Kind nachgehen sollte, um eigenverantwortliches Handeln zu entwickeln.

Die Erzieher*innen wählen dafür das geeignete Spielzeug aus, aus dem euer Kind dann selbst wählen darf, womit es sich beschäftigen möchte. Die Basisspielsachen regen dabei seine Kreativität und kognitiven Fähigkeiten an, sodass es immer mehr Verwendungsmöglichkeiten für zum Beispiel Wollbälle oder Holzsteine entdecken kann.

Vor- und Nachteile

Warum könntet ihr euch für Fröbel entscheiden?

  • Euer Kind darf die Welt mit allen Sinnen begreifen
  • Seine Individualität steht im Vordergrund der Förderung
  • Euer Kind darf viel spielen

Warum könntet ihr euch gegen Fröbel entscheiden?

  • Die angebotene Führung könnte zu wenig für euer Kind sein
  • Die Kita könnte zu wenig Personal haben, um das freie Spiel für jedes Kind entwicklungsgerecht zu gestalten

Alternativ könnt ihr euch für Zuhause Fröbel geeignetes Spielzeug kaufen. Wenn ihr euren Sonnenschein aufmerksam beobachtet, könnt ihr die Basisspielsachen seinem Entwicklungsstand entsprechend ausstauschen.

gastautor banner
Ferienabenteuer