Spekulatius Rezept

© S. Hermann & F. Richter auf Pixabay

Noch 21 Tage bis Weihnachten… Jetzt beginnt wirklich die Zeit für Spekulatius, den man bei Kerzenschein vernaschen kann – auch wenn ihr ihn bereits im September in den Supermärkten kaufen konntet.

Das braucht ihr für den Spekulatius

  • 300 g Mehl
  • 150 g Butter
  • 125 g Zucker
  • 60 g gemahlene Mandeln
  • 1 Mittelgroßes Ei
  • 1 Teelöffel Backpulver
  • 1 Teelöffel Zitronenschalenabrieb
  • 1 Teelöffel gemahlener Zimt
  • 1 Prise gemahlene Gewürznelken
  • 1 Prise gemahlener Kardamon

So geht ihr vor

Gebt Butter, Zucker und Ei in eine Schüssel und schlagt alles schaumig. Das dauert meist so 10 min. Dann gebt ihr die gemahlenen Gewürze, die Zitronenschale und die Mandeln dazu. Wenn ihr das untergerührt habt, kommen noch Mehl und Backpulver dazu. Achtet darauf, dass ihr den Teig nicht zu glatt knetet, denn er lebt von seiner Struktur und außerdem fällt er sonst schnell auseinander, wenn ihr ihn ausrollt.

Formt den Teig mit euren Händen zu einer Kugel, wickelt ihn in Frischhaltefolie ein und stellt ihn für eine Stunde kalt. Alternativ könnt ihr ihn auch über Nacht bei Zimmertemperatur ruhen lassen, um besonders leckeren Spekulatius zu backen.

Streut etwas Mehl auf eure Arbeitsfläche und rollt den Teig dann auf ca. 4 mm Dicke aus. Stecht euren Spekulatius entweder mit normalen Formen oder den speziellen Spekulatius Walz-Formen aus – dem Geschmack tut es keinen Abbruch, wenn eure Plätzchen nicht traditionell aussehen.

Jetzt muss euer Spekulatius wieder in den Kühlschrank. Nach etwa 2 Stunden könnt ihr euren Backofen auf 175° C Umluft vorheizen und eure Plätzchen für ca. 10 min backen. Am besten lasst ihr euer Werk dabei nur kurz aus den Augen, da Spekulatius schnell zu dunkel werden kann und das wäre nach der ganzen Warterei wirklich schade.

Wenn er fertig ist, muss er nur noch auskühlen und dann könnt ihr ihn endlich vernaschen oder in einer Plätzchendose aufbewahren. Achtet bei der Aufbewahrung darauf, dass er alleine oder ausschließlich mit „trockenen“ Plätzchen zusammenliegt. Denn sonst wäre eure Arbeit umsonst gewesen.

#UnterWeihnachtlicherFlagge

Lasst uns doch unter unserem Weihnachtshashtag an euren Werken teilhaben oder ladet eigene Familienrezepte hoch. Und vergesst nicht, die anderen Türchen zu öffnen.

gastautor banner
Ferienabenteuer