Vanillekipferl Rezept

Vanillekipferl
© 5598375 auf Pixabay

Noch 18 Tage bis Weihnachten… Diese Vanillekipferl schmecken aber auch noch nach Weihnachten sehr lecker – und ihr braucht nicht einmal besondere Ausstechformen besorgen oder geschickt mit den Händen sein.

Das braucht ihr für die Vanillekipferl

  • 275g Mehl und ein bisschen zum Streuen
  • 200 g kalte Butter
  • 100 g gemahlene gehäutete Mandeln
  • 75 g Zucker
  • 50 g Puderzucker
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Vanilleschote
  • 2 mittelgroße Eigelb
  • 1 Prise Salz

So geht ihr vor

Schneidet die Vanilleschote der Länge nach auf und kratzt das Mark heraus. Gebt das Mark, die Mandeln, euer Mehl, den Zucker, die Eigelbe, die gestückelte Butter und eine Prise Salz in eine Schüssel. Knetet die Zutaten erst mit eurem Rührgerät und dann in Handarbeit zu einem glatten Teig. Diesen formt ihr dann zu einer Kugel, die in Frischhaltefolie gewickelt und für ca. 1 Stunde im Kühlschrank kaltgestellt wird.

Heizt euren Backofen auf 160°C Umluft auf. Gebt etwas Mehl auf eure Arbeitsfläche und formt aus der Teigkugel etwa vier Vanillekipferl Rollen mit 1,5 cm Dicke. Diese Rollen schneidet ihr in kleinere Stücke – ca. 4 cm lang.

Jetzt lasst ihr die typische Form der  Vanillekipferl entstehen: Das geht ganz einfach, indem ihr die Teigstücke zu Halbmonden formt und die beiden Enden leicht zusammendrückt, damit sie etwas spitzer werden.

Gebt alles auf ein Backblech und backt eure Vanillekipferl, bis die Spitzen etwas goldbraun werden. Meist dauert das um die 10 min.

Während eure Plätzchen backen, mischt ihr Puder- und Vanillezucker miteinander und siebt das Zuckergemisch über die heißen Vanillekipferl. Erst danach lasst ihr sie auskühlen.

Dann könnt ihr auch schon Vanillekipferl naschen oder in einer Plätzchendose aufbewahren.

#UnterWeihnachtlicherFlagge

Lasst uns doch unter unserem Weihnachtshashtag an euren Werken teilhaben oder ladet eigene Familienrezepte hoch. Und vergesst nicht, die anderen Türchen zu öffnen.

gastautor banner
Ferienabenteuer